Startseite Ausflugsempfehlungen für Nordfriesland

Ausflugsempfehlungen für Nordfriesland

 

Nordfriesland mit den bekannten und beliebten Inseln Sylt, Helgoland, Amrum und Föhr lockt jedes Jahr Scharen von Touristen an. Unter den zahlreichen Aktivitäten in Nordfriesland das richtige zu finden ist aufgrund der großen Auswahl nicht so einfach. Genau deshalb folgen ein paar Ausflugstipps für die Region Nordfriesland.

 

Die Königin der Halligen

 

Ein Ausflug auf die wunderschöne Insel Hallig Hooge am Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer erstaunt mit ganz neuen Impressionen. Die Insel ist die zweitgrößte der Halligen, wird jedoch als deren Königin bezeichnet. Das Heimat- und Halligmuseum bringt den Besuchern das alte friesische Leben näher und zeigt Fundstücke aus dem Watt. Einen besonderen Anblick bietet auch die Johanniskirche, eine Halligkirche aus dem 17. Jahrhundert. Die Wohnkultur der Seefahrer wird den Touristen in dem Königspesel nähergebracht. Zusätzlich gibt es auf Hallig Hooge viele weitere Aktivitäten die sowohl Erwachsenen als auch Kinder Spaß machen, wie zum Beispiel Führungen zu den Salzwiesen, eine Wattwerkstatt, Nachtwanderungen und Bernsteinschleifen für Kinder. Gerade für junge Familien wird ein Urlaub auf einer Hallig zum Erlebnis werden. Man kann die unberührte Natur genießen und findet sicher günstige Unterkünfte z.B. in einer privaten Ferienwohnung.

 

Wanderungen durch das Watt

 

In Nordfriesland gibt es viele Möglichkeiten eine Wattwanderung zu absolvieren. Zwischen Amrum und Föhr liegt zum Beispiel ein rund acht Kilometer langer Wattwanderweg. Der Führer der Wanderung geleitet die Teilnehmer bei Niedrigwasser unter anderem durch zwei knie- bis hüfttiefe Prielen bis zur anderen Insel. An manchen Strecken werden auch Pferdewagen für die Wanderungen eingesetzt. Zusätzlich zu den Informationen über das Watt erhalten die Teilnehmer eine Fußmassage, da man aufgrund der dort lebenden Muscheln, meistens barfuß durchs Watt geht.

 

Das Wahrzeichen von Eiderstedt

 

Der aus der Werbung äußerst bekannte Leuchtturm Westerheversand sollte bei einer Erkundungstour durch Nordfriesland nicht ausgelassen werden. Der Leuchtturm gilt als das bekannteste Wahrzeichen der Schleswig-Holsteinischen Halbinsel Eiderstedt. Bereits 1906 wurde Westerheversand erbaut. Der neun Stockwerke hohe Turm wird auf beiden Seiten von Leuchtturmwärterhäusern eingerahmt. Nach jahrzehntelanger Überwachung durch Leuchtturmwärter wird Westerheversand seit einigen Jahren automatisch überwacht. Seit 2001 kann der Turm besichtigt werden und in den Leuchtturmwärterhäusern ist eine Naturschutzstation des Nationalparks Wattenmeer untergebracht.