Startseite Die graue Stadt am Meer

Die graue Stadt am Meer

Diesen Verse enthält das im Jahre 1852 geschriebene Gedicht von Theodor Storm über seine Heimatstadt Husum. Doch so grau, wie er die Stadt am Anfang seines Gedichtes beschreibt, ist Husum bei weiten nicht. Denn mit seinem schönen Stadtbild und den tollen Stränden zieht der Ort an der Nordsee järhlich viele Besucher an. An der Nordseeküste direkt am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gelegen, bietet Husum dem Urlauber Entspannung vom stressigen Alltag.

Die Stadt hat viele Ausflugsziele vorzuweisen und ist daher nicht nur ein reiner Badeort. Im Mittelpunkt von Husum liegt der Tidenhafen, bei dem die Schiffe nur bei Hochwasser ein- oder auslaufen können. Der alte Hafen ist durch eine Klappbrücke von neueren Hafen getrennt und ist vorzugsweise für Sport- und Tourismusboote gedacht. Die in das Wasser reichenden Schrägen, um Schiffe ins Wasser zu lassen, erinnern noch an die heute nicht mehr existierende Husumer Werft.  Der Blick vom Hafen auf die Meereslandschaft weckt die Sehnsucht nach einer schönen Kreuzfahrt, wie sich z.B. von Dreamlines angeboten wird.


Husum bietet insbesondere Museumsfreunden verschiedene Möglichkeiten sich kulturellen Aktivitäten hinzugeben. So laden das Nordseemuseum Husum, das Schifffahrtsmuseum Nordfriesland, das Museum im Schloss von Husum oder das Freilichtmuseum Ostenfelder Bauernhaus zu Besichtigungen ein. Außerdem ist es möglich, das Theodor Storm Haus, welches Werke und Wohneinrichtungen des Schriftstellers beherbergt, zu besuchen. Das Stadtbild von Husum wird außerdem durch die Bauwerke des Schlosses, dem Marktplatz mit der Marienkirche , dem Alten Rathaus und der Gasse Wasserreihe geprägt.

Auch der im Jahre 1902 gebaute Wasserturm ist zu einem Wahrzeichen der Stadt an der Nordsee geworden. Zum spazieren eignet sich der große Schlosspark. Bekannt ist dieser vor allem für seine im Frühjahr unzählig entstehenden Krokusse, welche den Park in ein lila färbendes Meer aus Blüten verwandelt.
Husum bietet dem Reisenden Erholung und gleichzeitig viele Möglichkeiten, den Tag nicht zwanghaft am Strand verbringen zu müssen. So grau ist dieses Reiseziel nämlich gar nicht.